2763 Santa Monreal Blvd.
California 293837

+49 123 4653 262
info@yourdomain.com

Veröffentlichungen

Umweltkommunikation heißt Kommunikation nach innen (Unternehmenskommunikation für Mitarbeiter) sowie nach außen (Presseberichte, Nachhaltigkeitsberichte, Umweltbilanzen, Auditberichte etc.). Dazu gehört auch Kontaktpflege mit Behörden, Kunden und Lieferanten (z.B. Lieferantenmanagement). Kommunikation nach innen und außen führt zu Transparenz und Optimierung von Abläufen.

Downloads Veröffentlichungen

REACh - Expertin

Die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) ist eine EU-Chemikalienverordnung, die am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals, also für die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien. Als EU-Verordnung besitzt REACH gleichermaßen und unmittelbar in allen Mitgliedstaaten Gültigkeit. Durch REACH wird das bisherige Chemikalienrecht grundlegend harmonisiert und vereinfacht.

Wir bieten an: Registrierung, REACh-konforme Sicherheitsdatenblätter, REACh-Gutachten sowie Einstufung und Kennzeichnung gemäß CLP-Verordnung.

Downloads

Aktuelles

Die Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH (RSAG) und die Bürgerenergie Siebengebirge eG haben eine Kooperation zur gemeinsamen Nutzung und zum Ausbau der regenerativen Energieerzeugung im Rhein-Sieg-Kreis gebildet. Und die beiden Vertragspartner erfüllen ihre Zusammenarbeit gleich mit Leben: In den nächsten 20 Jahren werden sie gemeinsam umweltfreundlichen Strom auf der RSAG-Entsorgungsanlage in Troisdorf erzeugen.

Den Vortrag zum ESTAL Congress, Toledo finden Sie hier!

Kreislaufwirtschaft 2017 – Anspruch und Wirklichkeit

Unter der Schirmherrschaft der neuen NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking sowie der Kölner  Oberbürgermeisterin Henriette Reker finden 2017 erneut die Kölner Abfalltage statt. Mit dem Titel „Kreislaufwirtschaft 2017 – Anspruch und Wirklichkeit“ werden nun bereits zum 26. Mal aktuelle und zukunftsweisende Themen und Ansätze präsentiert.

Blog

Welterschöpfungstag – wer kennt das nicht?

Fr 01 Sep 2017

Der Welterschöpfungstag oder im Englischen „World Overshoot Day“ fiel völlig unbemerkt in 2017 auf den 2. August.  Trotzdem konnten alle noch ihr Frühstück genießen, zur Arbeit fahren  und  konnten abends noch gemütlich die Abendnachrichten schauen. Dies kann sich in absehbarer Zeit aber ändern. Der Welterschöpfungstag findet immer früher statt. War es 1990 noch der 2. Dezember so fällt dieser Tag schon seit 2010 auf einen Tag im August. Doch was heißt das eigentlich?

Umweltbeauftragte – Wer kann das werden und ist das erstrebenswert?

Mi 23 Aug 2017

Beauftragte Personen sind Menschen, die hoch qualifiziert und zuverlässig sein müssen, denn sie tragen in den Unternehmen eine hohe Verantwortung. Es wird im Umweltrecht festgelegt, welche Unternehmen beauftragte Personen für Abfall, Immissionsschutz und Störfall bestellen müssen. Sie übernehmen dann wichtige Funktionen wie Kontroll-, Überwachungs-, Informations- und Initiativfunktionen und sind in der Regel direkt der Geschäftsleitung oder dem Vorstand zugeordnet. Sie stellen damit ein wichtiges Bindeglied zwischen Betrieb und Unternehmensleitung dar.

Der Entsorgungsfachbetrieb in neuem Glanz?

Fr 14 Jul 2017

Jüngst hat die Bundesregierung eine neue Verordnung über Entsorgungsfachbetriebe verabschiedet. Sie schränkt den ursprünglichen Sinn – weniger Staats- und mehr Eigenverantwortung der Betriebe – wieder stark ein. Als 1996 nach einer Reihe von Umweltskandalen die Verordnung erstmalig erlassen wurde, sollte durch eine neue Qualitätssicherung ein Instrument geschaffen werden, das unter den Entsorgungsbetrieben die „schwarzen Schafe“ von den „weißen“ trennt. Der Gesetzgeber ist davon ausgegangen, dass nur diejenigen sich zertifizieren lassen, die sowieso eine „weiße Weste“ haben.

POPs- eine neue Gefahr oder kann man Entwarnung geben?

Mi 14 Jun 2017

POP ist ein aus dem Englischen abgeleiteter Begriff. Er steht für „persistant organic pollutants“, auf deutsch persistente organische Schadstoffe. Es handelt sich gemäß eines internationalen Abkommens (Stockholm-Konvention) um die gefährlichsten Schadstoffe, die die Menschheit kennt. Sie sind entweder ganz bewusst produziert worden, wozu eine Reihe von Insektiziden gehören (z.B. DDT) oder sind durch industrielle Prozesse unbeabsichtigt entstanden (z.B. Dioxine und Furane in Verbrennungsprozessen). Jedenfalls sind sie nun in der Welt, sind nahezu ubiquitär vorhanden. Sie können in der Umwelt vorkommen, sind also in Wasser, Luft und Boden nachweisbar, sie kommen aber auch in den Produkten des täglichen Lebens vor. Wird heute ein Fisch verspeist, ist davon auszugehen, dass auch POPs ungewollt mit aufgenommen werden. Doch wie gefährlich sind sie eigentlich für Mensch und Umwelt?

Termine

26. Kölner Abfalltage

23.11.2017 - 24.11.2017

NH Collection Hotel, Köln

Programm

Zur Anmeldung

© Dr. Beate Kummer | Impressum | Kontakt