Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Amazon wirft wertvolle Ressourcen weg

von Wiebke Beysiegel (Kommentare: 0)

Amazon wirft wertvolle Ressourcen weg

Viele Menschen bestellen einen Großteil ihrer benötigten Waren im Internet, grade der Online-Händler  Amazon ist hier sehr beliebt. In der Vergangenheit wurde Amazon schon massiv kritisiert, so zum Beispiel wegen ihrer fragwürdigen Steuerpraxis. Nun gerät Amazon erneut in die Kritik: Laut Frontal21 und der Wirtschaftswoche werden hier täglich tausende an neuwertigen Waren zerstört. Es handelt sich hierbei um Waren, die vom Verbraucher zurück geschickt wurden, weil sie nicht gefielen oder nicht den Vorstellungen entsprachen. Ein Großteil dieser Waren ist jedoch noch völlig intakt.

Eine Amazon-Mitarbeiterin berichtet anonym  bei Frontal21, allein sie habe täglich neuwertige Waren im Wert von ca. 23 000 € zerstört. Hierunter Waschmaschinen, Laptops, Kaffeevollautomaten, Handys, Tablets etc.

Hier stellt sich die Frage: Warum? Die Antwort ist simpel: es ist günstiger als die möglichen Alternativen.  So ist es teurer, die Waren auf Mängel zu kontrollieren, aus zu sortieren und neu zu verpacken als sie schlicht weg zu werfen.  Amazon lagert und verkauft auch die Waren externer Händler, aber auch diese  müssen, falls sich ihre Waren nicht verkaufen, höhere Gebühren an Amazon zahlen als  für die Vernichtung ihres Produkts. Aber warum werden die Produkte nicht einfach gespendet? Abnehmer gibt es sicher genug, aber auf Spenden fällt eine Umsatzsteuer an, auch hier ist der Weg der Vernichtung der Waren der günstigere.

Ethisch betrachtet ist diese Praxis mehr als fragwürdig: Es handelt sich hierbei um einen massiven Ressourcenverlust, der unter Betrachtung der stetig wachsenden Bevölkerung und dem stark steigenden Ressourcenbedarf nicht akzeptabel ist. Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, bezeichnete es als „riesengroßen Skandal“. Auch der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer äußerte sich und richtete sich mit seinen Worten direkt an Amazon: „Das ist unverantwortlich. Übernehmt eure ethische Verpflichtung und sucht Wege um das zu vermeiden!“ Die Umweltorganisation Greenpeace fordert, dass diese Art von Verschwendung und Vernichtung gesetzlich verboten gehört. Welche Vorschläge sind ansonsten sinnvoll? Wir stehen für Vermeidung und Wiederverwendung!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 5 und 6?
Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.
We use cookies to enhance your experience.
Got it!